Autobiografie Aksel Lund Svindal Vorderseite

Autobiografie Aksel Lund Svindal Rueckseite

Aksel Lund Svindal
Mitautor: Torbjörn Ekelund
Größer als ich
Biografie
aus dem Norwegischen von : Wolfgang Butt
Piper Verlag, München 2020, 320 Seiten,
ISBN 978-3-89029-542-8
Preis € 22,00

Erscheint am 02.11.2020

 

 

 

 

 

Dean - Totenstille

Siegmund Unander wächst mit 8 Geschwistern auf dem Holte Hof im Süden Norwegens auf. Seine Kindheit ist geprägt vom Leben auf dem Lande, im Einklang mit der Natur. Geprägt von diesen Kindheitserfahrungen wählt er auch die Arbeit mit und in der Natur zu seinem Beruf. Für die verschiedensten Institutionen erforscht er u.a. das Leben der Hirsche mit Schwerpunkt auf Jagd und Schutz. Er kartografiert naturkundliche Karten in verschiedenen Gebieten, er weilt auf Spitzbergen, um das Leben der Schneehühner zu erforschen und im Landschaftsschutzgebiet Vassfaret in Norwegen beobachtet er Bären und dort gelingt ihm auch das erste Foto eines Bären in der norwegischen Natur.
So erlangt er eine gewisse Berühmtheit, jedoch muss er Zeit seines Lebens mit den Institutionen kämpfen, die auf statistische Methoden von Wissenschaftlern mehr Wert legen, als auf die Erkenntnisse und genauesten Beobachtungen eines Praktikers. Was ihn zeitweise sehr belastet und zu psychischen Problemen führt, die er jedoch unter Kontrolle bekommt.

Kristensen - Amundsens letzte Reise

Roald Amundsen war und ist in Norwegen ein Volksheld. Er war Abenteurer und ein Polarforscher, der niemals aufgab, sondern stets über sich hinausgewachsen ist. Er war umstritten und einsam, aber als sein langjähriger Rivale Umberto Nobile auf einer Arktisreise verschwand, begab er sich auf den Weg, ihn zu retten…

100 Klauer Mit Huskies durch Spitzbergen

Björn Klauer, gebürtiger Hamburger, wanderte 1984 zu Fuß von Oslo bis nach Kirkenes, 3500 km. Danach übersiedelte er nach Nordnorwegen und lebt seitdem mit Frau und 2 Kindern sowie 50 Schlittenhunden auf einer Farm.
In seiner Jugend bekam er Zugang zu dem Buch von Christiane Ritter: Eine Frau erlebt die Polarnacht. Christiane Ritter schildert darin eindringlich ihre Erlebnisse auf Spitzbergen: wie sie 1934/35 im Norden Spitzbergens überwintert, die Polarnacht erlebt, Schneestürme, die lange Dunkelheit, Eindrücke unendlicher Einsamkeit und Weiten, Begegnungen mit Robben, Seevögeln und Eisbären.

100 Trinks Spitzbergen Experiment

Angespornt durch die Ergebnisse seiner Forschung und versehen mit neuen Forschungsgeldern kann Hauke Trinks im Jahr 2002 erneut nach Spitzbergen starten. Dieses Mal bezieht er eine Hütte in einer aufgegebenen Forschungsstation und er ist nicht allein. Er nimmt eine junge Frau mit, die er erst kurz vor der Reise kennen gelernt hat.