Jonasson - Insel

In den abgelegenen Westfjorden Islands trifft sich ein junges Paar, um ein romantisches Wochenende zu verbringen. Doch dort passiert eine grauenvolle Tat…
10 Jahre später treffen sich 4 befreundete, nicht mehr ganz so junge Leute auf einer einsamen Insel, um dem grauenvollen Geschehen vor 10 Jahren zu gedenken. Doch auch hier geschieht ein unvorhersehbares Unglück, welches die Welt der 2 Männer und 2 Frauen zum Einstürzen bringt.
Und hier kommt Kommissarin Hulda Hermannsdóttir ins Spiel. Mit ihrer akribischen Recherchearbeit findet sie Zusammenhänge zwischen dem Verbrechen vor 10 Jahren und dem Unfall auf der Insel. Kann sie aber auch Beweise für ihre Vermutung finden? Denn für das Verbrechen vor 10 Jahren wurde bereits ein Mann verurteilt und der hat sich in der Haft umgebracht. Und das Schlimmste ist: ihr Chef hatte damals den Fall bearbeitet und wenn ihre Vermutungen zutreffen, dann hat er sehr schlampig gearbeitet und den falschen Mann hinter Gitter gebracht. Und somit ist er auch für dessen Freitod verantwortlich…

Hulda ist eine Kommissarin mit Leib und Seele, sie lebt für ihren Job. Ein Privatleben gibt es jetzt nach dem Tod von Tochter und Ehemann überhaupt nicht mehr. Aber dieser Fall ist etwas Besonderes…
Ein spannender, gut lesbarer Island Krimi mit einer sympathischen Kommissarin. Empfehlenswert!
Ragnar Jónasson, geb. 1967, lebt und arbeitet als Schriftsteller und Investmentbanker in Reykjavik. Die „Hulda Trilogie“ ist preisgekrönt, beginnt aber ungewöhnlicherweise mit dem letzten Band, Dunkel. Der Titel: „Insel“ spielt zeitlich davor und „Nebel“, der Anfang, wird noch im Laufe des Jahres 2020 erscheinen.

Rezension: Angelika Steinhäuser

Ragnar Jónasson
Insel
Aus dem Englischen von Kristian Lutze
Titel des isländischen Originals: „Drungi“
Btb in der Verlagsgruppe Random House GmbH München 2020, 381 Seiten
ISBN 978-3-442-75861-6
Preis: € 15,00