Enger - Blutzahl

Die Prominenten Reporterin Emma Ramm hat einen Termin bei der bekannten Sportlerin Sonja Nordstrøm. Ihre Biografie, die heute erscheinen soll, beinhaltet etlichen gesellschaftlichen Sprengstoff, denn sie geht mir ihren Zeitgenossen nicht gerade glimpflich um. Als jedoch Emma vor der stattlichen Villa steht, wird ihr nicht geöffnet. Emma stellt fest: die Tür ist auf und die Neugier treibt sie hinein. Sie findet niemanden vor, aber alles deutet darauf hin: Nordstrøm ist entweder entführt oder getötet und weggeschafft worden.
Sie benachrichtigt Alexander Blix von der Osloer Polizei, welche die Untersuchungen aufnimmt. Im Zuge der Fahndung finden sie weitere Tote, die erste Leiche in einem Sommerhaus, welches Nordstrøm gehört. Hier finden sie auch eine Zahl angebracht, die 7. Emma, die mittlerweile nicht mehr Prominente beobachten soll, sondern sich um den Fall Sonja Nordstrøm kümmert, hat in der Villa eine 1 gefunden. Sollte der Mörder etwa seine Opfer nummerieren? Zwischen den Opfern gibt es zunächst keinen Zusammenhang zu finden. Aber mit der Zeit stellt sich heraus: alle Opfer sind Prominente, oder glaubten mehr oder weniger, solche zu sein. Der Countdown läuft und in großer Gefahr ist die Tochter von Kommissar Blix, die sich in einer Life Sendung im Fernsehen befindet. Und wahrscheinlich auch Emma, die sich durch die Interviews mit Prominenten Leuten bekannt gemacht hat…

Dieser spannende Krimi fesselt von der ersten bis zur letzten Zeile. Nicht nur die Recherchearbeit wird überzeugend geschildert, auch die persönlichen Schicksale, die zwischen den Zeilen immer wieder eine Rolle spielen, machen die Geschichte höchst interessant. Unbedingt empfehlenswert jedem Krimifan, der gut unterhalten werden will und Spannung bis zum Schluss sucht.

Thomas Enger, geb. 1973, studierte Publizistik, Sport und Geschichte, arbeitete in einer Online Redaktion und war an Musical Produktionen beteiligt. Seine Krimis um den Ermittler Henning Juul waren international große Erfolge.
Jørn Lier Horst, geb. 1970, arbeitete in leitender Stellung bei der Kriminalpolizei, bevor er Schriftsteller wurde. Für seine Bücher:„Jagdhunde“, „Eisige Schatten“, „Blindgang“ und „Winterfest“ erhielt er etliche Preise. Rezensionen zu beiden Autoren finden Sie auch in der „Nordischen Bücherwelt“.

Rezension: Angelika Steinhäuser

Thomas Enger & Jørn Lier Horst
Blutzahl
Aus dem Norwegischen von Maike Dörries und Günther Frauenlob
Titel des norwegischen Originals: „Nullpunkt“
Blanvalet in der Verlagsgruppe Random House, München 2020, 393 Seiten
ISBN 978-3-734-10894-5 oder als Ebook: 978-3-641-25409
Preis: € 15,00