100 Horst Jagdhunde

William Wisting ist Hauptkommissar bei der norwegischen Kriminalpolizei. Er ist genau, geradlinig, rechtschaffen und sehr erfahren. Daher trifft es ihn ganz besonders, dass er aus heiterem Himmel vom Dienst suspendiert wird unter dem Vorwurf, er habe vor 17 Jahren in einem Mordfall Beweise gefälscht…

Damals wurde die junge Cecilia Linde entführt, gefangen gehalten und schließlich ermordet. Der Mörder, Rudolf Haglund, den Wisting damals überführte, wurde gerade aus der Haft entlassen und hat nun einen Rechtsanwalt eingeschaltet, der wegen des unterschobenen Beweismittels vor die Presse geht. Wisting ist nach wie vor von Haglunds Schuld überzeugt und ist daher nicht sehr begeistert, als ausgerechnet er ihm verraten will, wer das Beweismittel gefälscht hat und ihm nun die Schuld unterschieben will. Jedoch, wenn Wisting seine Unschuld beweisen will, dann muss er darauf eingehen. Er beginnt, den Fall neu aufzurollen und benutzt dazu alte Freunde, Kollegen und auch seine Tochter Line, die als sehr wissbegierige Journalistin auch ihre Mittel und Wege hat. Wisting beginnt, einen noch älteren Fall einer verschwundenen jungen Frau mit in die Ermittlung aufzunehmen. Da bricht die Nachricht vom erneuten Verschwinden einer jungen Frau wie ein Blitzschlag ein! Und Wisting kann durch die Suspendierung nichts unternehmen…..
Dieser Krimi besticht durch seine Detailgenauigkeit. Jørn Horst Lier war selbst lange Jahre leitender Kriminalbeamter, daher weiß er genau, wie die Arbeit der Polizei vonstatten geht. Er schreibt sachlich, jedoch sein Kommissar kommt als sehr sympathisch und einfühlsam herüber. Auf angenehme Weise verzichtet Horst auf grausame und blutrünstige Schilderungen, trotzdem ist der Roman spannend bis zum Schluss. Seine „Helden“ sind normale Polizisten, die ihre Arbeit tun, aber das mit Überzeugung!
Empfehlenswert für Krimifans!

Jørn Lier Horst, geb. 1970, beschreibt aus eigener Erfahrung. Für „Jagdhunde“ erhielt er den „Vestfold Litteraturpris“, den „Riverton Prisen“ und den „Glasnøkkelen“. Außerdem erschienen von ihm: „Eisige Schatten“, „Blindgang“ und „Winterfest“.

Rezension: Angelika Steinhäuser

Jørn Lier Horst
Jagdhunde
Aus dem Norwegischen von Andreas Brunstermann
Titel des norwegischen Originals: „Jakthundene“
Droemer Knaur GmbH & Co KG, München 2018, 397 Seiten
ISBN 978 3 426 30628 4
Preis: € 10,99