100 Nesser Paula Polanski Strafe

Als der alternde Schriftsteller Max Schmeling einen Brief von einem längst vergessenen Schulfreund namens Tibor Schittkowski bekommt, worin er ihn um Hilfe bittet, macht er sich auf den Weg, diesen zu besuchen. Er findet einen todkranken Mann im Rollstuhl vor, der ihn daran erinnert, er selbst habe ihm, Max, in jungen Jahren zweimal das Leben gerettet. Und nun, da sein Leben zu Ende geht, bittet er ihn um einen Gefallen…

Während Max auf einen Brief mit weiteren Erklärungen und Instruktionen wartet, lässt er sein eigenes Leben Revue passieren. Er sinniert über seine Kindheit, über verflossene Liebschaften und seine drei gescheiterten Ehen. Der Brief von Tibor beinhaltet seine Lebensgeschichte, die alles andere als glücklich verlaufen ist und endet mit der Bitte, seine Tochter noch vor seinem Tode ausfindig zu machen. Und als Max sich auf den Weg macht, ahnt er nicht, dass diese Aufgabe ihn zwingt, sich den Abgründen seiner eigenen Lebensgeschichte zu stellen…

Håkan Nesser ist wirklich ein begnadeter Erzähler! In diesem Roman wird nicht nur die Hauptperson die ganze Zeit an der Nase herumgeführt, sondern auch der Leser- aber warum? Das müssen Sie selbst herausfinden!

Ein hervorragender Roman, spannend und verwirrend bis zur letzten Zeile!

Håkan Nesser, geboren 1950, hat mehr als 50 Romane geschrieben und wurde in viele Sprachen übersetzt. Seine Werke wurden vielfach ausgezeichnet. Rezensionen zu seinen Krimis: „Mensch ohne Hund“ und „Das zweite Leben des Herrn Roos“ finden Sie unter „Krimis übriges Skandinavien“, weitere Romane unter „Belletristik übriges Skandinavien“. Paula Polanski ist das Pseudonym seiner Co- Autorin, oder?

Rezension: Angelika Steinhäuser

Håkan Nesser u. Paula Polanski
Strafe
Aus dem Schwedischen von Paul Berf
Btb Verlag in der Verlagsgruppe Random House, München 2015, 283 Seiten
ISBN 978 3 442 75606 3
Preis: 19,99 €