Sarenbrant - Hinter Deinem Ruecken 100px

Trond Bast ist ein einfacher Mensch, der sich eigentlich um nichts kümmern möchte, als um das Angeln. Angeln ist für ihn zur Obsession geworden, dabei denkt er über alles und nichts nach, selbst seine Ehe ist an seiner Angel Besessenheit zerbrochen. Das ändert sich eines schönen Tages, als er anstelle eines dicken Fisches ein menschliches Ohr aus dem Wasser fischt.
Ganz in der Nähe seines Fundes wird am Strand des Oslofjordes ein riesiger Bürokomplex hochgezogen. Eine absolut nicht unumstrittene Angelegenheit, da sich dort ein Naturschutzgebiet befindet. Projektleiter Terje Klavenes liebt es, Lakaien loszuschicken, um Kritiker seiner Projekte entweder einzuschüchtern oder mundtot zu machen. Dabei bedient er sich gerne zweier etwas einfältig gestrickter Zeitgenossen, die der Sache jedoch nur mäßig gewachsen sind. Und als einer der beiden über das Auffinden des menschlichen Ohres in der „Aftenposten“ liest, versucht auch er sich ein Stück des Kuchens abzuschneiden. Was natürlich zu diversen Verwicklungen führt…

Dies ist ein unterhaltsamer Roman, der auf durchaus humorvolle Art und Weise die Machenschaften der norwegischen Wirtschaft durchleuchtet. Dabei bekommt auch die norwegische Gesellschaft ihr Fett weg, wird sie doch als recht einfältig beschrieben. Wenn der Leser sich an die etwas eigentümliche Ausdrucksweise gewöhnt hat, ein leichtes Lese-Vergnügen und ein außergewöhnlicher Roman.

Lars Lenth, Jg. 1966, ist ein Angel Profi und hat Bücher über das Fliegenfischen herausgebracht, außerdem arbeitet er als Schauspieler und spielt in einer Rock Band.

 

Rezension: Angelika Steinhäuser

Lars Lenth
Schräge Vögel singen nicht
Aus dem Norwegischen von Frank Zuber
Titel des norwegischen Originals: „Den norske pasienten“
Limes Verlag, in der Verlagsgruppe Random House GmbH, München 2019, 233 Seiten
ISBN 978-3-641-20186-9
Preis: € 18,00