• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
fakten ber norwegen kopie.jpg

Die mystische Welt der Runen

Denkt man an die Welt der Wikinger, dann hat man das Bild eines rauhen und kriegerischen Volkes aus dem Norden Europas vor Augen. Das ist sicherlich nicht ganz falsch, oft ist diese sichtweise aber durch unsere heutige Interpretation und zum Teil der Fantasie geschuldet. Schon damals waren die Skandinavier ein Volk von Seefahrern und reisten weithin über die Meere. Dabei hinterließen sie auch Zeichen - oft waren dies kurze Grüße in ihrer Schriftform: den Runen!

Runenstein

(Foto: Arne List)

Die Runen sind eine sehr alte Schriftform, die vor allem von den Wikingern benutzt wurde. Die Entsprechung zu unserem heutigen Alphabet war dabei das Futhark, benannt nach den ersten paar Schriftzeichen ihrer sogenannten Runenreihe - der Aufzählung aller Runen.

An der Art, wie manche Runen geschrieben oder welche Runen überhaupt verwendet wurden, kann man recht genau das Alter und die Herkunft der Inschrift bestimmen. Spannenderweise gab es anfangs keine genauen Regeln, wie geschrieben wurde. In der Forschung ist deshalb manchmal die erste Frage, ob von links nach rechts oder von rechts nach links gelesen werden muss.

Oft wurden Runeninschriften zur Beschriftung von Grabsteinen oder für Wegmarkierungen und sogenannte Brückensteine benutzt. Es gibt allerdings auch Runensteine, auf denen Geschichten erzählt werden oder die erbliche Beziehungen innerhalb von Familien regeln. Im kulturhistorischen Museum in Oslo gibt es hiervon viele verschiedene Beispiele!

Einen großen Schub erhielt die Runenforschung, als 1955 ein altes Hafenhaus in Bergen abbrannte und in den Trümmern gut 670 Holzstäbchen gefunden wurden, die mit Runen beschriftet waren. Diese Stäbchen dienten offensichtlich als früher Vorgänger unserer heutigen SMS und die gefundenen Relikte sind zwischen den Dielen des Bodens hindurch gefallen. Wie viele weitere derartige Funde noch unter den Dielen in Bergen und anderen skandinavischen Städten schlummern, kann wohl keiner auch nur erahnen.

Die zwei wohl exotischsten Runeninschriften finden sich hingegen in der heutigen Türkei, in der heutigen Moschee Hagia Sophia in Istanbul. Dort haben sich zwei Wikinger verewigt. Zugegeben waren sie nicht sehr kreativ, denn sie schrieben mehr oder weniger einfach nur: "Ich habe diese Runen geschrieben."

04. Oktober 2017


 


© 1997 - 2015 Deutsch-Norwegische Freundschaftsgesellschaft e.V. - DNF www.norwegenportal.de / dnfev.de