• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
startseite15.jpg

Anne B. Ragde
Sonntags in Trondheim
 
Ragde Sonntags in Trondheim „Blut ist dicker als Wasser“, damit ist der Rahmen des Romans treffend umschrieben.
Die „Neshov“ Familie ist längs aus dem Hof der Schweinezüchter ausgezogen. Vater Tor lebt zufrieden im Altenheim, Margido betreibt ein Bestattungsunternehmen in der Nähe, Erlend lebt mit seinem Ehemann in Dänemark. Als jedoch Torunn Eheprobleme bekommt, sucht sie Kontakt zu ihrem Onkel Margido und daraus ergibt sich eine ganz neue Konstellation…

Erland und sein Mann Krumme haben sich mit zwei lesbischen Frauen zusammengetan und sind jetzt stolze Väter zweier Mädchen, Zwillinge, und eines Sohnes. Da beide Väter gut verdienen, spielt Geld keine Rolle. Für die Kinder und ihre Mütter ist nur das Beste gut genug. Die Betreuung der Kinder wird geschickt zwischen beiden Paaren aufgeteilt, die Wochenenden verbringen sie gemeinsam. Alles ist bestens geregelt, bis Krumme einen Herzinfarkt bekommt und die Idylle in Gefahr gerät…

Torunn will ihren untreuen Partner verlassen. Da kommt ihr die Idee, auf ihren Hof „Neshov“ zu ziehen. Er gehört ihr, steht verlassen da und wartet darauf, wieder Menschen zu beherbergen. Nur ihr Onkel Margido hat in einer Scheune seine Särge untergebracht, was kein Problem darstellt. Mit Feuereifer begibt sie sich daran, den Hof in ein gemütliches Zuhause zu verwandeln, was sich als gar nicht so einfach herausstellt…

Der Roman ist in einer wunderbar einfühlsamen Art und Weise geschrieben. Jede Figur wird dem Leser schnell zum Freund. Der oft sehr humorvolle Stil macht das Lesen des Romans zum reinen Vergnügen. Und mit welcher Energie Torunn den Hof „einnimmt“, jeder Gedankengang, jede Überlegung, jede Handlung wird akribisch beschrieben – und trotzdem wird es niemals langweilig. Absolut empfehlenswert!

Das Buch ist der eigentlich nicht geplante vierte Teil der Trilogie: „Das Lügenhaus“, „Einsiedlerkrebse“ und „Hitzewelle“. Man kann es problemlos lesen, auch ohne die anderen zu kennen.

Anne B. Ragde, geb. 1957, ist eine der erfolgreichsten Autorinnen Norwegens. Zuletzt wurde sie mit dem Norwegischen Buchhandelspreis ausgezeichnet. Siehe an dieser Stelle auch die Rezensionen zu „Einsiedlerkrebse“ und „Hitzewelle“.

Rezension: Angelika Steinhäuser

Anne B. Ragde
Sonntags in Trondheim
Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs
Titel des norwegischen Originals: „Alltid Tilgivelse“
Btb Verlag, in der Verlagsgruppe Random House GmbH München 2017, 350 Seiten
ISBN 978 3 442 75737 4
Preis: € 16,00


© 1997 - 2015 Deutsch-Norwegische Freundschaftsgesellschaft e.V. - DNF www.norwegenportal.de / dnfev.de