3900 km zu Fuß vom Nordkap nach Franken

Kategorie
Regionalgruppe Franken / Oberpfalz
Datum
2019-10-26 18:30
Veranstaltungsort
Südpunkt Bibliothek, Pillenreuther Str. 147, 90459 Nürnberg

Nach den Wanderungen 2014, Velden – Paris 1084 Km und 2016, Velden - Rom 1499 Km dachte ich eines tristen Novemberabends, „du könntest ja noch einmal was Gscheits machen“.
Von ganz weit weg einmal nach Hause zu laufen, das müsste doch etwas ganz besonderes sein.
Sofort fiel mir die Nordspitze Skandinaviens ins Auge, als die Europakarte meines Atlas aufschlug.
Das Nordkap, das ist es....... von dort aus nach Hause....... und so einfach, es geht ja immer nur bergab, nach Süden!
"Würde es dir etwas ausmachen, für eine etwas längere Zeit ohne mich auszukommen" fragte ich,
einen günstigen Moment abwartend, meine Frau Susanne.
Sie erbat sich etwas Bedenkzeit, war aber sehr schnell von diesem Projekt genauso fasziniert wie ich.
Am 12.5.18 holte mich mein Freund Gerd samt Ausrüstung ab und wir starteten Richtung Nordkap.
Drei Tage lang, je 10 bis 12 Stunden fuhren wir mit dem Auto nach Norden.
Das Ertragen dieser gewaltigen Entfernung erdrückte mich fast.
Es kostete unheimliche Kraft, die Ängste und Bedenken die mir durch den Kopf gingen zu unterdrücken. Und dann endlich, waren wir da.
Es riss uns fast die Autotüren aus der Hand, so gewaltig war der Sturm der dort tobte, die Sichtweite nur 50m, so hatte ich mir meinen Start nicht vorgestellt.
Als dann die Rücklichter von Gerd’s Auto am Horizont verschwanden, fühlte ich mich als der einsamste Mensch auf Erden. Ich war ich allein....... so allein wie noch nie in meinem Leben zuvor.
Vor mir ca. 4000 Km die ich zu Fuß hinter mich bringen wollte.Nordkap Waerthl1klZweifel und Ängste ließen mir keinen klaren Gedanken fassen. Als der Nebel sich ein wenig gelichtet hatte, brach ich um 2:00 Uhr nachts auf, der Sturm heulte jedoch immer noch drohend und brachte mich oft aus dem Gleichgewicht. Außer mir nur ein paar Rentiere, ich war allein auf dieser stürmischen, so lebensfeindlichen Hochfläche.

Waerthl Nordkap6

Langsam stellte sich mein Selbstvertrauen wieder ein und die trüben Gedanken wichen der Neugier und den Erwartungen was kommen würde. 
Die überwältigende, karge und stürmische Tundra - Landschaft zog mich in ihren Bann, da wollte ich sein, das wollte ich spüren.

Waerthl Nordkap5kl

Es folgten die härtesten Kilometer meines Lebens. Während der ersten 6 Wochen gab es lediglich nur 4 Tage in denen ich nicht nass geworden bin.

Waerthl Nordkap3

Schnee, Graupel und Sturm waren meine ständigen Begleiter. Im Süden und durch Deutschland dann gnadenlose Hitze.
Nach 98 Tagen und 3645 Km erreichte ich endlich mein Ziel, unser Gartentürchen in Velden.
Dort wartete ein Spalier aus Familie und Freunden auf mich.
Das Zurücklegen dieser letzten Meter, diese gewaltigen Emotionen, werde ich für den Rest meines Lebens nie mehr vergessen. Ich glaube ich war an diesem Abend der glücklichste Mensch auf dieser Welt.

 
 

Alle Daten

  • 2019-10-26 18:30

Powered by iCagenda