• moorage-1493681_800.jpg
  • R0011228.jpg
  • dalsbygda-624390_800.jpg
  • northern-lights-3847784_800.jpg
  • road-2438884_800.jpg
  • R0010883.jpg

Südpunkt Foyer und Bibliothek, Pillenreuther Str. 147, 90459 Nürnberg

Samstag, 29.02.2020 ab 14.00 Uhr - Norwegen mit allen Sinnen erleben - Schauen, Zuhören, Schmecken…

Foyer im Erdgeschoss
- „So schmeckt Norwegen“ – Süßes und Deftiges aus Nordeuropa
- Handarbeiten
- Informationen über die DNF
- Informationen über Norwegen
- Reisen nach Norwegen

Raum 1.09 im 1. Stock
- Begrüßungsgetränk
- Literatur (norwegisch und deutsch)
- Flohmarkt
- Quiz (mit kleinen Preisen)

Bibliothek im Erdgeschoss
14.00 Uhr „Eröffnung und Begrüßung“
Christian Römling (Leiter der Regionalgruppe Franken/Oberpfalz)

14.15 Uhr „Henrik Ibsen – ein Theaterrevolutionär im kulturellen Norwegen seiner Zeit“
- 14.45 Uhr
Kein anderer Autor hat das Theater im 19. Jahrhundert so verändert wie der Norweger Henrik Ibsen. Neue Themen bringt er auf die Bühnen Europas:
Emanzipation der Frau, Kritik an den gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen und Ehedramen, die wie ein Uhrwerk ablaufen und in der Zerstörung der bürgerlichen Idylle enden. Viele Jahre lebte Ibsen in München und Dresden. Er ist in Person und Werk das beste Beispiel für den Austausch und die gegenseitige Beeinflussung der Literatur in Deutschland und Norwegen. Es war der Herzog eines kleinen sächsischen Fürstentums, der Ibsen zum Star der deutschen Theater machte.
Peter von Rüden (Ehem. Prof. am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medienkultur der Universität Hamburg, Bundesvorsitzender der DNF)

15.15 Uhr „Vorstellung aktueller Bücher von norwegischen Autoren“
- 15.45 Uhr
Erik Fosnes Hansen: Ein Hummerleben
Roy Jakobsen: Die Unsichtbaren
Im Rahmen der diesjährigen Frankfurter Buchmesse hielten beide Autoren in fränkischen Buchhandlungen Lesungen, bei denen sie ihre neuesten Werke vorstellten. Wir bringen sie unserem Publikum näher.
Benedikt Rüssel (Buchhändler)

16.15 Uhr „Reisen mit dem Bulli“
- 17.00 Uhr
Østlandet - Møre og Romsdal - bekannte und unbekannte Orte auf einer Reise durch diese norwegischen Landesteile entdecken. Bildpräsentation
Christian Römling

17.15 Uhr „Unterwegs auf zwei Brettern“
- 17.45 Uhr
Norwegen im Winter: Multimedia-Präsentation von Mehrtagesskitouren über das norwegische Fjell
Simon Schröter

18.00 Uhr „Klimawandel in Norwegen“
- 18.30 Uhr
In den letzten Jahrzehnten vollzogen sich dramatische Veränderungen in der
Natur Norwegens: Gletscher ziehen sich zurück oder verschwinden ganz, die
gewohnte Vegetation wird durch andere Pflanzengesellschaften ersetzt, die
Landwirtschaft muss sich umstellen.
Wir ziehen einen Vergleich zwischen gestern und heute und wagen einen Blick in die Zukunft.
Marianne Kuhn

 

 

Håkan Nesser ist einer der beliebtesten Schriftsteller Skandinaviens. Er erhielt für seine Romane zahlreiche Auszeichnungen, sie sind in über zwanzig Sprachen übersetzt und erfolgreich verfilmt worden. Seine Geschichten verhandeln oft existentielle Fragen wie die nach Schuld, Sühne oder Verrat.
Am 21. Februar wird dieser große Erzähler 70 Jahre alt.

1988 debütierte Håkan Nesser mit „Der Choreograph“, er selber bezeichnet das Buch als „existentiellen Liebesroman“.
Zum 70. Geburtstag liegt er nun in limitierter Sonderausgabe erstmals auf Deutsch vor.
Wir werden uns bemühen, den "Choreographen" schnellstmöglich in der Nordischen Bücherwelt vorzustellen.

Quelle: btb Verlag

 

Peter Schulze ist für seinen Einsatz für den norwegischen Jazz vom norwegischen König Harald mit dem Königlich Norwegischen Verdienstorden Ritter 1. Klasse geehrt worden. Schulze erhielt den Orden am Freitag, 7. Februar, in Berlin aus der Hand von Petter Ølberg, norwegischer Botschafter in Deutschland.

Petter Ølberg und Peter Schulze

(c) Sarah Harms

„Peter Schulze ist eine Jazz-Legende. Seit Jahrzehnten tut er aus Leidenschaft unglaublich viel für diese Musik und für Norwegen und wird dafür mit diesem hohen norwegischen Orden geehrt“, so Botschafter Petter Ølberg. Sein Einsatz für die jazzahead! in Bremen, das Jazzfest Berlin und den bekannten Sendesaal Bremen gepaart mit der Begeisterung für norwegischen Jazz hätten die deutsche und die norwegische Jazzszene einander stets nähergebracht und bedeute für Musiker und Musikbegeisterte beider Länder viel.

Peter Schulze war Jazzredakteur bei Radio Bremen und dann Musikchef bei Bremen 2. Fünf Jahre lang war er nach der Jahrtausendwende künstlerischer Leiter des Jazzfest Berlin und zum Teil zeitgleich Vorstandsmitglied beim Europe Jazz Network. Schulze war auch erst künstlerischer Berater, dann künstlerischer Leiter von jazzahead! in Bremen. „Es ist sicher kein Zufall, dass während seiner Zeit dort Norwegen im vergangenen Jahr Partnerland von jazzahead!, der wichtigsten Jazzmesse der Erde, wurde“, so Ølberg, dem es wichtig ist, zu betonen, dass es Schulze nie in den Sinn gekommen wäre, norwegischen Jazz nur deshalb zu fördern, weil dieser aus Norwegen kommt und Schulze dieses Land und seine Leute sehr schätzt. „Nein, unbestechlich wie er bist, war und ist es stets einzig die Qualität, die ihn für die Musik aus Norwegen eingenommen hat und hoffentlich noch viele weitere Jahre einnimmt“, so Ølberg.

Ølberg Schulze und Musiker Rumi Songs von Trygve Seim

(c) Sarah Harms

 

Sicherlich hat jede(r) Norwegenbegeisterte Literatur zu Hause von diesem schönen Land und über diese Menschen. Vielleicht war ja auch jemand bei der Frankfurter Buchmesse im letzten Jahr mit dem Schwerpunkt Norwegen. Wir freuen uns, wenn jeder seine Schätze mitbringt und wir gemeinsam schmöckern können.

Freitag, 14. Februar 2020 , 19 Uhr

Treffpunkt: KSC-Gaststätte, Teichgartenstraße 2, 67063 Ludwigshafen-Friesenheim

 

book 1659717 800

(c) Pixabay

 

Liebe Musikfreundinnen und -freunde,

bald ist es soweit - unser neues Festival naht mit großen Schritten und wir freuen uns auf die Konzerte:
Nordic-Celtic Folk Festival
Six musicians from 6 different countries

mit Kerstins Girl Band Huldrelokkk (SE/N/D/DK) und
Ians Boy Band Celtic Guitar Journeys (SCO/Bretagne/Wales)

Fr. 21.2.2020 Osnabrück Lutherhaus 20:00
http://lutherhaus.info/index.php?id=1030

Sa. 22.2.2020 Berlin-Kreuzberg Passionskirche 20:00
https://www.koka36.de/nordic-celtic-folk-festival_ticket_124256.html

Das “Celtic-Scandinavian Dream-Team” Kerstin Blodig und Ian Melrose, spielen seit bald 24 Jahren zusammen in ihrem gemeinsamen Duo Kelpie. Neben Kelpie arbeiten die beiden auch in verschiedenen anderen Gruppen und Projekten. So entstand die Idee, Ians „Boy Band“ und Kerstins „Girl Band“ auf dieselbe Bühne zu stellen. Das nordisch-keltische Folkfestival bietet nicht nur die beiden Trios separat, sondern auch verschiedene kleinere Formationen der sechs Musikerinnen und Musiker ….

In einem Finale Grande stehen alle Beteiligten gemeinsam auf der Bühne. Wer weiß, was dann für spannende Musik mit viel Spaß an spontanen Ideen und Improvisationen entsteht…

Die zauberhafte Musik und die humorvolle charmante Moderation der sechs sympathischen Virtuosinnen und Virtuosen lässt das Konzert zu einem besonderen Erlebnis werden.

Und außerdem gibt es:
am 13.03.2020 19:00-22.00 und 14.03.2020 11:00-22:00 einen zweitägigen Gesangsworkshop mit Kerstin Blodig in Berlin-Falkensee:
Kreative Vokalarrangements keltischer Folksongs:
Folksongs mit viel Spaß in der Gruppe singen und gemeinsam arrangieren

Bürgerhaus Finkenkrug, Feuerbachstr. 23, 14612 Falkensee

Kosten: 130 €, Info und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0171 286 1967, 0160 6029504

Mit vielen Grüßen
Kerstin Blodig und Ian Melrose

www.kelpie.band
www.KerstinBlodig.com
www.ianmelrose.com

 

Jazz Festival Neuwied 2020

 

Liebe Freunde der guten Musik,Ketil Bjørnstad 500px

auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Jazzfestival in Neuwied geben. Vom 2. - 4. Oktober 2020 findet das Festival zum 43. Mal statt.

Das Jazzfestival wird von dem norwegischen Meisterpianisten und Bestsellerautor Ketil Bjørnstad am 2. Oktober in Schloss Engers eröffnet. In seinem Heimatland ist Bjørnstad Kult. Er zählt zu den bedeutendsten Pianisten und Schriftstellern in Norwegen.


 

 

 

 

 


Ketil Bjørnstad AlbumAnlässlich seines 50-jährigen Jubiläums als Künstler veröffentlichte der norwegische Pianist sein neues Album
»The World I Used to Know«.
Das Album hat er in den berühmten Abbey Road Studios in London, in denen die Beatles 90 Prozent ihrer gesamten Musik eingespielt haben, aufgenommen.



 

 

 

 

 

 

 

Ketil Bjørnstad Roman

Ketil Bjørnstad hat sich mit seinem neuen Projekt auch literarisch ein Ziel gesetzt: Jedem Jahrzehnt seines Lebens soll ein Roman gewidmet werden. Bjørnstad hat seine Mammut-Autobiografie auf sechs Teile für sechs Jahrzehnte angelegt - sie soll Entwicklungsroman und Zeitporträt in einem sein. Wieder sind hier die Zeitereignisse statistisch genau aufgelistet und mit Persönlichem und Intimen in eins verflochten. Er begann mit den sechziger Jahren im Jahr 2018.

Im Herbst 2019 erschien der nächste Band unter dem Titel:
»Die Welt, die meine war: Die siebziger Jahre«.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Eintrittskarten für das Konzert mit Ketil Bjørnstad können bereits jetzt bei uns bestellt werden. Beim Jazzfestival 2019 waren alle Konzerte im Schloss Engers ausverkauft. Nutzen Sie daher die Gelegenheit, sich jetzt schon eine Karte zu sichern.

Das Jazzfestival Neuwied 2020 findet im Schloss Engers und an einem weiteren Spielort statt. Zusätzliche Programmpunkte werden in einigen Monaten veröffentlicht.

Das Jazzfestival Neuwied Team

 

Copyright © 2019 Jazz in Neuwied e.V., All rights reserved

 

Our mailing address is:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jazzfestival Neuwied · Alkener Weg · Nörtershausen 55283 · Germany