buecherwelt.jpg

Karin Fossum
Evas Auge
Fossum_-_Evas_Auge Zwei nebeneinander gestellte Erzählstränge bilden das Fundament dieses sehr spannenden Krimis. Hier tritt das erste Mal Kommissar Konrad Sejer in Aktion. Innerhalb von wenigen Tagen hat er den gewaltsamen Tod von 2 Menschen aufzuklären, zunächst ist zwischen beiden Todesfällen kein Zusammenhang zu erkennen. Die Polizei tappt gewaltig im Dunkeln.
Der zweite Erzählstrang handelt von der Malerin Eva. Die junge, erfolglose Malerin trifft nach langer Zeit eine Jugendfreundin wieder. Diese ist durch den Verkauf ihres Körpers zu Wohlstand gekommen und überredet die Freundin, es auch einmal zu versuchen- es sei doch sehr einfach und einträglich. In der Wohnung der Freundin versteckt, wird sie unabsichtlich Zeuge des Mordes an ihrer Freundin. Die Freundin hat viel Geld versteckt, das weiß sie, und -Gelegenheit macht Diebe- sie nimmt das Geld an sich. Aber ihr schlechtes Gewissen, gepaart mit dem Wunsch, den Täter zu stellen, stellt sie vor unlösbare Probleme und Eva verstrickt sich immer tiefer in die mörderische Geschichte…

Sehr spannend erzählt, wenngleich die Gedankengänge und Handlungen Evas nicht immer logisch erscheinen.

Rezension: Angelika Steinhäuser

Karin Fossum
Evas Auge
Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs
Piper Verlag, München 1997 Neu 2003, 368 Seiten
ISBN 978 3 492 23859 5
Preis: 9,95 €

 


© 1997 - 2015 Deutsch-Norwegische Freundschaftsgesellschaft e.V. - DNF www.norwegenportal.de / dnfev.de