• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
buecherwelt.jpg

Øystein Wiik
Leiche in Acryl

http://www.norwegenportal.de/dnf/images/stories/Buch-Cover/Krimis/350-wiik%20leiche%20in%20acryl.jpg Die Welt der Kunst und seiner Künstler ist eine ganz besondere Welt. Hier gibt es Neid und Missgunst, Erfolg und Misserfolg, viel Geld oder viel Leid. Und so ist es wenig erstaunlich, dass auch in dem ansonsten so beschaulichen Norwegen innerhalb der Kunst- Szene ein Mord geschieht: da wird die Leiche eines bekannten Kunstkritikers in Acryl gegossen an eine Galerie geschickt. Ein Kunstwerk ganz besonderer Art…
Um diese makabre Inszenierung zu toppen, wird wenige Tage später noch ein bekannter Künstler ermordet und seine Leichenteile „künstlerisch“ angeordnet aufgefunden. Die norwegische Polizei tappt natürlich vollkommen im Dunkeln! Fernab dieser Szene im Süden Frankreichs spielt die sehr wohlhabende  und einflussreiche Irene Willum mit reichen Kunstmäzenen ihr Spiel. Sie lädt sie ein, ihr Geld in „krisensichere“ Kunst anzulegen, und ihren Verführungskünsten erliegt fast jeder. Auch der Boss einer mafiösen Firma, der als Haustier einen sehr verfressenen Alligator besitzt, hat ein Auge auf Irene geworfen. Und dann spielen noch diverse schräge Gestalten eine Rolle: Ein Ganove, der eine weibliche Leiche verschwinden lassen muss, seine 3 etwas unterbelichteten  Freunde, die die Leiche ausgerechnet dem verfressenen Krokodil vorwerfen und last not least der ehemalige Lebensgefährte Tom der norwegischen Kommissarin, die mit dem Fall befasst ist. Und Tom tappt in eine  lebensbedrohliche Falle…
Dieser Krimi bietet beste Unterhaltung gepaart mit Humor und lädt  zum Schmunzeln ein. Der Grund, für die begangenen Morde wird  erst auf den letzten Seiten klar, dazwischen gibt es viel Raum für eigene Spekulationen.  Empfehlenswert!

Øystein Wiik, geb. 1956, ist Operntenor, Schauspieler und Komponist und lebt mit seiner Familie in Oslo. Ausgebildet wurde er an der Hochschule für Musik in Oslo und trat in zahlreichen Musiktheater-, Film- und Fernsehproduktionen auf.  In Deutsch erschien von ihm bereits: „Tödlicher Applaus“ mit einigen Hauptpersonen des oben besprochenen Titels. 

Rezension: Angelika Steinhäuser

Øystein Wiik
Leiche in Acryl
Aus dem Norwegischen von Günther Frauenlob und Maike Dörries
Originaltitel: Slakteren
Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co KG, München 2013, 319 Seiten
ISBN 978 3 423 21438 4
Preis: € 9,95
 

© 1997 - 2015 Deutsch-Norwegische Freundschaftsgesellschaft e.V. - DNF www.norwegenportal.de / dnfev.de