Dass der Klimawandel dem nördlichen Polarmeer schwer zu schaffen macht, ist allgemein bekannt. Den meisten angrenzenden Staaten ist dies auch bewusst, jedoch tun sich viele schwer, schützende Maßnahmen zu ergreifen. Vor der Küste Spitzbergens wurde jetzt mit einer spektakulären Aktion auf das drängende Thema aufmerksam gemacht.

Juni2016Spitzbergen

(Bildquelle: Wikimedia)

Der italienische Pianist Ludovico Einaudi hat Platz genommen, um auf seinem Flügel zu spielen. Nichts Besonderes soweit. Allerdings wird schnell klar, dass diese Darbietung eine ganz andere ist, als man von Pianomusik gewohnt ist. Einaudi spielt auf einer inszenierten Eisscholle vor dem kalbenden Wahlenberg-Gletscher im Nordmeer vor Spitzbergen.

Hier gehts zum beeindruckenden Video: Ludovico Einaudi spielt das "Klagelied für die Arktis"

Mit seinem Stück „Elegy for the Arctic“, zu Deutsch „Klagelied für die Arktis“, möchte er zusammen mit der Umweltschutzorganisation Greenpeace auf die Probleme des Klimawandels in der Arktis aufmerksam machen, die Tieren und Vegetation das Leben schwer machen. Anlass ist ein Treffen der OSPAR-Kommission. Die Abkürzung steht für Oslo-Paris-Kommission und bezeichnet den völkerrechtlichen Vertrag, der seit 1972 mehr und mehr die Verschmutzung und Vergiftung des europäischen Nordmeeres zu begrenzen und zu regeln versucht.

Gleichzeitig trumpft Norwegen mit der Nachricht auf, dass es als erstes Land den Pariser Klimavertrag ratifiziert hat und nun offiziell bis 2030 klimaneutral sein möchte. Gut, dass das gastgebende Land für den Videodreh als Beispiels für eine arktisfreundliche Klimapolitik vorausgeht.

23. Juni 2016


DNF Login